Elektro-Standgrill

Der Elektrogrill mit Standfuß – meist auch als Tischgrill verwendbar

Mit einem elektrischen Standgrill grillen Sie an jedem beliebigen Platz und selbst mitten im Garten. Er benötigt keinen Platz auf dem Tisch und wird am besten gleich neben der Sitzgruppe aufgestellt. So brauchen Sie nicht einmal aufzustehen, um fertig Gegrilltes von der Grillfläche zu nehmen und wieder neues Grillgut aufzulegen. Bei vielen Elektro-Standgrills können Sie das Untergestell aber auch abnehmen, um das Gerät als Tischgrill zu verwenden. Mit solch einem Grill sind Sie daher besonders flexibel, denn Sie können ihn an kalten Wintertagen und bei schlechtem Wetter im Sommer in der Wohnung benutzen.

Elektro-Standgrills mit und ohne Deckel

Elektrische Standgrills gibt es als Modelle mit offener Grillfläche und als sogenannte Kugelgrills mit einem halbrunden Deckel. Dieser Deckel ermöglicht indirektes Grillen und wird vor allem für die Zubereitung von großem Grillgut wie beispielsweise Brathähnchen genutzt. Der Deckel hält die Hitze und wirft sie zurück, sodass die Speisen auch von oben und den Seiten gegart werden. Darüber hinaus gibt es Standgrills mit einem flachen Deckel. Ihr Deckel erfüllt die selbe Funktion, diese Geräte bieten jedoch in der Regel nicht ganz so viel Platz für großes Grillgut wie ein Kugelgrill.

Das Untergestell beim elektrisch betriebenen Standgrill

Elektrische Standgrills können auf vier Beinen stehen oder einen einzigen Standfuß haben, der ähnlich wie ein Bürostuhl an seinem unteren Ende fünf Arme hat. Ihre Untergestelle sind oft mit Ablageflächen ausgestattet, auf denen Sie Teller, Besteck und andere Dinge unterbringen. Ebenso praktisch sind Haken für das Grillbesteck, die am Gehäuse oder am Untergestell befestigt sind. Wenn Sie Ihren Grill an verschiedenen Standorten benutzen möchten oder ihn nach dem Gebrauch wieder zurück in die Garage bringen möchten, ist außerdem ein Elektro-Standgrill mit Rollen zu empfehlen. Ihn schieben Sie einfach an die gewünschte Stelle. Dies ist vor allem bei großen und entsprechend schweren Elektro-Standgrills von Vorteil.

Die Grillfläche

Wie alle anderen Elektrogrills sind auch die Standgrills mit einem Rost oder einer geschlossenen Grillfläche und einer Auffangschale für das Fett ausgestattet. Roste sind häufig verchromt, geschlossene Grillplatten werden dagegen meist aus Guss hergestellt und mit einer Antihaftbeschichtung versehen. Letztere können außerdem glatt oder gerippt sein und auch Kombinationen aus einer glatten und einer gerippten Oberfläche sind erhältlich. Zum Teil lässt sich die Temperatur auf den beiden Flächen sogar einzeln regulieren, sodass Sie auf dem Grill ganz unterschiedliche Gerichte zubereiten können. Den Rost einfach höher zu setzen, ist anders als bei Holzkohlegrills und Gasgrills dagegen nur bei wenigen Elektrogrills möglich.

Das Heizelement

Das Heizelement hat bei einigen Elektrogrills mit Standfuß die Form einer Heizspirale, bei anderen ist es in die Grillplatte integriert. Seine Leistung liegt meist im Bereich rund um 2000 Watt und sollte um so höher sein, je größer die Grillfläche ist. Die Temperatur lässt sich bei hochwertigen Modellen in mehreren Stufen oder sogar stufenlos einstellen. Mit diesen Geräten grillen Sie daher auch hitzeempfindliche Lebensmittel oder reduzieren die Temperatur so weit, dass fertig Gegrilltes nur noch warm gehalten wird. So brauchen Sie sich mit dem Essen nicht zu beeilen.

Reinigung und Pflege

Die Reinigung eines Elektro Standgrills ist meist recht einfach, denn Gestell und Gehäuse können Sie mit einem feuchten Tuch abwischen. Die Grillplatte und die Fettauffangschale sind bei fast allen Modellen herausnehmbar, sodass auch sie schnell wieder sauber sind. Bei vielen Geräten dürfen Sie diese sogar in die Spülmaschine geben. Eine besondere Pflege benötigen Elektrogrills ebenfalls nicht. Sie sind daher im Vergleich mit Holzkohle- und Gasgrills sehr komfortabel.