Grillen mit Strom - Das ist beim Gebrauch eines Elektrogrills zu beachten!

Das Grillen mit Strom ist besonders sauber und komfortabel. Bei einem Elektrogrill benötigen Sie keinerlei Brennmaterial und Sie brauchen nicht mit schmutziger Kohle oder Asche zu hantieren. Auch eine lange Aufheizphase ist bei einem Elektrogrill nicht nötig, deshalb können Sie mit solch einem Gerät spontan eine Grillparty veranstalten. Einige wichtige Punkte sollten Sie bei der Benutzung eines elektrischen Tisch- oder Standgrills jedoch beachten.

Einsatzgebiete und Besonderheiten

Bei einem Elektrogrill entsteht kein Rauch. Solch einen Grill können Sie deshalb im Prinzip überall und selbst in Ihrem Wohnzimmer benutzen. Auch auf einem kleinen Balkon einer Mietwohnung dürfen Sie einen Elektrogrill verwenden, denn mit ihm belästigen Sie Ihre Nachbarn nicht. Dies gilt allerdings nur, wenn das Grillen auf Balkonen und Terrassen in Ihrem Haus nicht grundsätzlich verboten ist. Wie alle anderen elektrischen Geräte reagiert ein Elektrogrill aber natürlich empfindlich auf Feuchtigkeit. Falls es während Ihrer Grillparty anfangen sollte zu regnen, müssen Sie Ihren Grill deshalb schnellstmöglich an eine überdachte Stelle bringen.

Anleitung zum Grillen mit einem Elektrogrill

Ein Elektrogrill benötigt anders als beispielsweise ein Holzkohlegrill kaum Zeit, bis er die nötige Temperatur erreicht hat. Es reicht daher meist völlig aus, ihn erst kurz vor Grillbeginn einzuschalten. Bei vielen Elektrogrills müssen Sie die Fettauffangschale mit etwas Wasser befüllen. Dies ist jedoch nicht bei allen Geräten der Fall, deshalb sollten Sie zur Klärung dieser Frage einen Blick in die Bedienungsanleitung Ihres Grills werfen. Die Firma Weber stattet ihre Grills beispielsweise mit Aluschalen aus. Das Fett, das in die Schale hineintropft, wird später mit einem Spatel entfernt. Solch eine Aluschale kostet nicht viel und kann nach einer Weile einfach ausgetauscht werden. Bei Geräten, deren Fettauffangschalen mit Wasser befüllt werden, kann es bei längeren Grillpartys unter Umständen nötig werden, etwas Wasser nachzufüllen. Überprüfen Sie deshalb hin und wieder den Wasserstand und achten Sie beim Nachfüllen darauf, dass kein Wasser auf die Heizstäbe tropft. Das Grillen selbst unterscheidet sich bei einem Elektrogrill nicht von anderen Grillmethoden. Auch auf ihm dürfen Sie deshalb grillen, was immer Ihnen schmeckt.

Reinigung und Pflege des Geräts

Elektrogrills sind nach dem Gebrauch schnell wieder sauber, denn die Grillplatten sind in der Regel mit einer Antihaftbeschichtung versehen und auch die Schale für das Fett lässt sich leicht reinigen. Zudem dürfen Sie diese oftmals auch ruhig in die Spülmaschine geben. In diesem Fall bleiben nur noch das Gehäuse, eventuell ein Untergestell und die Heizspirale übrig, die Sie einfach mit einem feuchten Tuch säubern. Eine Wartung oder Pflege benötigt ein Elektrogrill nicht. Schauen Sie vor jeder Inbetriebnahme des Geräts aber nach, ob alle Teile intakt sind. So verhindern Sie Unfälle oder einen Kurzschluss.

Weitere wichtige Hinweise

  • Achten Sie bei einem Elektrogrill darauf, dass sein Stromkabel nicht das Gehäuse oder gar die heiße Grillplatte berührt.
  • Viele Menschen nutzen beim Grillen gern eine Aluschale oder legen etwas Alufolie auf den Grillrost. Dies sollten Sie bei einem Elektrogrill jedoch nicht machen, denn unter der Folie würde sich die Hitze stauen. Dadurch könnte das Heizelement beschädigt werden und der gesamte Grill wäre nicht mehr zu gebrauchen. Alufolien und Aluschalen sind bei einem Elektrogrill deshalb tabu.