Einen Elektrogrill kaufen – worauf Sie bei der Auswahl achten sollten

Wie bei allen anderen Produkten ist das Angebot im Bereich der Elektrogrills inzwischen sehr groß. Im Folgenden möchte ich Ihnen deshalb ein paar Tipps geben, auf welche Ausstattungsmerkmale Sie beim Kauf eines Grills achten sollten und welche Geräte sich für bestimmte Zwecke am besten eignen.

Die Leistung

Ein Elektrogrill sollte eine Leistung von rund 2000 Watt haben. Nur so wird er ausreichend heiß und das Grillgut entsprechend lecker. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Fleisch grillen möchten. Gemüse grillen Sie dagegen besser auf einer niedrigen Temperatur. Falls Sie zu den Vegetariern oder Veganern gehören, kommen Sie daher auch mit einem Gerät mit einer wenigen hohen Leistung aus.
Nicht bei allen Elektrogrills lässt sich die Temperatur regulieren. Wenn Sie Speisen grillen möchten, die leicht verbrennen, sollten Sie daher auf ein entsprechendes Thermostat achten. Idealerweise lässt sich die Temperatur eines Elektrogrills sogar stufenlos einstellen und so weit reduzieren, dass die Grillplatte nur noch eine Warmhaltefunktion erfüllt.

Das Gehäuse

Das Gehäuse eines Elektrogrills wird meist aus Metall oder Kunststoff hergestellt. Metall ist zwar robuster, aber auch schwerer. Ein Standgrill und selbst ein Tischgrill mit einem Metallgehäuse kann daher durchaus 15 Kilogramm wiegen. Dieses hohe Gewicht ist unter Umständen störend, wenn Sie den Grill des Öfteren transportieren und beispielsweise mit in den Urlaub nehmen möchten. In diesem Fall sollten Sie außerdem auf seine Größe achten. Die Gesamtgröße spielt aber auch eine wichtige Rolle, wenn Sie den Elektrogrill auf einem kleinen Balkon benutzen möchten. Praktisch bei Standgrills ist es außerdem, wenn das Untergestell leicht entfernt werden kann, um den Grill im Winter platzsparend zu verstauen. Diese Modelle bieten gleichzeitig den Vorteil, dass sie sowohl als Standgrill wie auch als Tischgrill benutzt werden können.
Tipp! Ein thermoisoliertes Gehäuse schützt Sie vor Verbrennungen. Gleiches gilt für die Griffe. Werden sie beim Betrieb des Grills nicht heiß, können Sie das Gerät selbst während des Grillens an eine andere Stelle setzen.
Wenn Sie auch indirekt grillen möchten, benötigen Sie einen Elektrogrill mit Deckel oder einen Kugelgrill. Sein Deckel hält die Hitze, sodass Grillgut von allen Seiten gegart wird. Dies ist vor allem beim Grillen von Brathähnchen und anderen großen Fleischstücken von Vorteil.

Die Grillfläche

In Hinsicht auf die Grillfläche haben Sie die Wahl zwischen einem Grillrost und einer geschlossenen Grillplatte. Letztere ist häufig gerippt, sodass das Fleisch auch auf solch einer Platte ein typisches Grillmuster bekommt. Darüber hinaus gibt es Grillplatten mit einer glatten Oberfläche sowie Kombinationen aus beiden Varianten. Auf einer Grillplatte mit einer glatten und einer gerippten Fläche können Sie gleichzeitig unterschiedliche Speisen grillen und beispielsweise die Beilagen gleich mitzubereiten. Anders als bei einem Holzkohlegrill ist bei einem Elektrogrill ein Grillrost nicht zwangsläufig in der Höhe verstellbar. Wenn Ihnen dies wichtig ist, sollten Sie deshalb auch auf dieses Kriterium achten.

Weitere Ausstattungsmerkmale

  • Ein Windschutz verhindert, dass Staub und Schmutz auf die Grillfläche geweht wird. Er ist gleichzeitig ein guter Spritzschutz, wenn Sie den Grill in der Wohnung oder in der Nähe einer Wand verwenden.
  • Mit einem etwas längeren Stromkabel müssen Sie nicht zwangsläufig in der Nähe einer Steckdose grillen oder ein Verlängerungskabel verlegen. Bei vielen Herstellern hat das Stromkabel eine Länge von einem Meter, einige statten ihre Grills jedoch mit längeren Stromkabeln aus.
  • Bei Geräten mit einer Sicherheitsabschaltung ist es nicht so schlimm, wenn Sie vergessen, den Grill nach der Benutzung auszuschalten. Diese Modelle schalten sich nach einer gewissen Zeit der Nichtbenutzung automatisch ab.

Die Reinigung

Nach der Benutzung muss der Grill gesäubert werden. Das ist schnell erledigt, wenn Sie Grillplatten, Grillroste und Auffangbehälter für das Fett in die Spülmaschine geben dürfen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Auch eine freiliegende Heizspirale sollte hin und wieder gereinigt werden. Diese Arbeit können Sie sich bei Modellen mit selbstreinigenden Heizspiralen und Geräten, bei denen das Heizelement in die Grillplatte integriert ist, sparen.